Die 10 Gebote des Rallye-Fahrens:

 

Du sollst Deinen Beifahrer/ Deine Beifahrerin ehren und schätzen, Ihr/Ihm vertrauen und den Anordnungen folgen, nicht Widersprechen und sowieso froh sein, dass jemand neben Dir - dem Fahrer/der Fahrerin - diesen Job überhaupt macht.

 

Eine "laufende Minute", kann einem auch manchmal ganz schön davonrennen. Gemeint ist aber die Zeit, in der eine Zeitkontrolle durchfahren werden soll. In der Praxis - als Beispiel:  Sollzeit  8:00   = diese Minute beginnt bei 8:00:00 Sekunden und läuft bis 8:00:59 !

 

Vor gelben Tafeln/Fahnen darf angehalten werden, um eine Zeit abzuwarten. Meist vor Zeitprüfungen oder Etappenzielen. Eher am rechten Rand warten, es könnte ein Rallye-Freund kommen, der es sehr eilig hat, um "seine" Minute zu erreichen.

 

Zwischen der gelben Tafel/Fahne und der roten Tafel/Fahne ( ist meist die Zeit-Messstelle) darf nicht angehalten werden, dafür gibt es Strafpunkte.

 

Verspätungen in einer Etappe - warum und wieso auch immer die entstanden sein mögen - brauchen in der folgenden Etappe nicht aufgeholt werden.

 

Lies das Roadbook, wie die Bibel. Wer es genau liest, erkennt auch Informationen "zwischen den Zeilen" und die Ideologien des Veranstalters. Den Anordnungen des Veranstalters ist Folge zu leisten. Wenn "etwas nicht passen sollte", sage es ihm höflich, nett und freundlich.

 

Mach Ordnung im Rallye-Auto. Alle Informationen und Berechnungen vor dem Start ( es sollte genug Zeit sein) in`s Roadbook eintragen, damit später das Suchen in vielen Zetteln und Notizen erspart bleibt. Startkarten nicht verlieren und immer bereithalten.

 

Fahre NIE einem anderen nach, nur allzu oft, hat sich auch der verfahren und irrt - wie DU - in der Gegend herum

 

Bewahrt Ruhe und Frieden im Rallye-Auto ! Streitet nicht, vertragt Euch. Verpatzt ist Verpatzt und wer Schuld ist, eigentlich auch egal. Bei der nächsten Wertungsprüfung geht es besser.

 

Keinen Kummer machen, wenn andere weniger Strafpunkte haben, oft bei Prüfungen im minimalen hundertsel-Bereich liegen. Einige sind da echte Naturtalente, manche halt Streber, die derartiges üben und üben und üben.

 

Das 11. Gebot als " Draufgabe"... Es soll Euch Freude machen !

 

Wertungsmodus ist die Zeit, eine Sekunde = 1 Punkt. Wer die wenigstens Punkte hat, steht am Siegerstockerl. Neben der Zeit gibt es Strafsekunden für diverse Situationen, wie das Auslassen einer Passierkontrolle, zu spät zum Start, Behinderung anderer Teilnehmer.... usw.